Bridgekameras zwischen Fuji X-S1 und Panasonic FZ-200

Bridgekameras zwischen Fuji X-S1 und Panasonic FZ-200

Posted by

Gedanken und Erfahrungen zur Beurteilung der Praxis

Gibt es eine Kamera für alle fotografischen Zwecke, die selbst professionell einsetzbar ist?

Hier geht es um die Themen Landschaft, Natur und Tiere, Street, Makro und Themen wie Travel und People wie der globalisierte Konsument sagen würde. Gibt es dafür eine Kamera, die alle diese Anforderungen gut abdeckt? Früher war klar, man braucht eine digitale Spiegelreflexkamera mit verschiedenen Objektiven.

Andersrum gefragt:

Kennen sie jemand, der mit einer Vollformatkamera wie der Nikon D800 oder der Canon 5D Mark 1 bis 3 und einem 600mm F2.8 fotografiert? Wenn ja, welche Bereiche werden damit abgedeckt und wieviel wiegt das Ganze?

Welche neuen Massstäbe hat die digitale Welt?

Die Welt hat sich geändert, auch die digitale Welt:

  • Immer noch brauchen wir wegen unserer Augen und unserer Drucktechnik nicht viel mehr als 6 bis 8 Megapixel für gute Fotos bis zum Format A4.
  • Immer mehr Fotos werden gar nicht mehr ausgedruckt sondern nur noch online gestellt, also irgendwo im Internet veröffentlicht.
  • Je mehr Handyfotos der Massstab für fotografische Standards in Web und Print werden, desto weniger sind für fotografische Outdoor-Aktivitäten große und schwere Kameras erforderlich.

Daher stelle ich mir die Frage, welche Kamera(s) sowohl fotografisch und praktisch diese Anforderungen erfüllen und quasi gemeinsam die aufgezählten Bereiche abdecken können.

Was sollte eine solche Kamera können?

Wenn man nicht das Handy zum Massstab aller Dinge erklärt, dann sollte eine solche Kamera verschiedene Kriterien erfüllen. Hier sind meine 12 Kriterien:

  • Gestaltungsmöglichkeiten durch Zoomfunktion vom Weitwinkel bis zum Tele
  • guter Sucher für Sonnenzonen und Fotografieren bei schwachem Licht
  • Nutzbarkeit auch bei schwierigen Lichtverhältnissen
  • schneller Autofokus
  • Monitor, am besten in der Mitte
  • RAW-Format zum unbeschwerten Nacharbeiten
  • nicht zu schwer
  • lautloses Auslösegeräusch
  • gute Videoqualität mit geräuschlosem Zoom
  • gutes Tele
  • gute Makrofähigkeiten

Sind nur elf Kriterien geworden. Vielleicht fällt mir noch eins ein.

Gibt es eine solche Kamera?

Absolut gesehen nicht, relativ betrachtet doch.

In die engere Wahl kommen für mich aktuell 2012/2013 die Fuji X-S1 und die Fujifilm Finepix HS30 einerseits und die Panasonic Lumix FZ-200 und FZ-150 andererseits.

Alle anderen Kameras haben kein RAW-Format und fallen für mich damit raus.

Die Panasonic-Modelle habe ich seit der Lumix FZ-20 genutzt und die Fuji Modelle seit der HS10.

  • Welche Bildqualität gemessen am besten ist, überlasse ich allen Testberichten und Foren.
  • Welches Handling stimmt, kann man nur beurteilen, wenn man eine Kamera in der Hand hält und bedient.
  • Welche Rolle Video spielt und die Bedienungselemente, ist dann auch eine persönliche Angelegenheit.
Foto: Michael MahlkeFoto: Michael Mahlke

Nach meiner (subjektiven) Einschätzung sind folgende Kriterien mit zu berücksichtigen:

  • Die Fuji-Kameras haben im Gegensatz zu den Panasonic-Kameras eine manuelle Bedienung des Objektives.
  • Den grössten Sensor hat eine Fuji-Kamera
  • Die besten Videofähigkeiten scheinen die Panasonic-Kameras zu haben
  • Die beste durchgehende Blende hat eine Panasonic-Kamera.
  • Größe und/oder Gewicht variieren je nach Kamera um bis zu knapp 100 Prozent.
  • Die Bildqualität – subjektiv.
  • Und natürlich spielt der Preis eine Rolle.

Welche Erfahrungen habe ich gesammelt?

Noch einmal, hier geht es um Themen wie Landschaft, Natur, Street, Makro.

  • Für Street kann eine Kamera nicht klein genug sein
  • Für Landschaft nah und fern kann das Tele und der Weitwinkel nicht groß genug sein
  • Für Makro kann die Naheinstellungsgrenze nicht nah genug sein
  • Für Natur und Tiere kann die Kamera nicht schnell genug und leise genug sein

Fazit

Ehrlich gesagt war mir die eine Fuji zu groß und zu schwer und die andere irgendwie nicht so gut im Handling. Ich mag den automatischen Zoom lieber. Darüber hinaus habe ich festgestellt, dass die FZ-Kameras seit der – meiner Meinung nach im Handling unerreichten Lumix FZ7 – auf Erfahrungen aufbauten. Die FZ-150 ist das positive Ergebnis eines Prozesses mit Höhen und Tiefen gewesen und die FZ200 setzt diesen Trend nun fort.

Mit allen vier Kameras können in den nächsten Jahren sicherlich gute Fotos gemacht werden. Und alle vier Kameras sind Kameras für praktisch alle Fälle des fotografischen Alltags.

Aber ich tendiere eindeutig zu den beiden Panasonic-Modellen, wenn es nur eine Kamera sein soll.

Wie man den Mond damit fotografieren kann, sehen Sie hier und wie die Kamera im iA-Modus filigrane Strukturen einfängt, kann man hier sehen.

So endet dieser Artikel mit der Einsicht, dass technische Kompromisse und viele Erfahrungen gute Kameras ergeben können und wir die Qual der Wahl haben – auch nicht schlecht.

Dies ist eine urheberrechtlich geschützte Arbeit. Bitte unterstützen Sie uns durch Verlinkung und Hinweis an anderer Stelle.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.7 Sterne aus 17 Meinungen

Comments are closed.